Was ist ein Factoringentgelt?

Das Factoringentgelt beschreibt den Preis des Factors, den er für die Dienstleistungen verlangt.

Abhängig ist das Factoringentgelt zum einen vom Risiko und von dem Arbeitsaufwand und zum anderen orientiert es sich am Kapitalmarkt.

In Deutschland liegt sich das Factoringentgelt derzeit zwischen 0,8 und 4,0% des jeweils angekauften Forderungsbestandes.

Für die Leistung des Factors werden meist neben dem Factoringentgelt noch Zinsen fällig.

Es gilt im Allgemeinen die Faustregel: je schlechter die Bonität der Abnehmer ausfällt, desto höher sind auch die Factoringentgelte.

Seitens des Factors ist es sogar möglich, einen Auftrag abzulehnen, wenn das Ausfallrisiko zu hoch ist.

Entscheidend ist hierbei zu wissen, das aus einem Urteil des Bundesfinanzhofs von 2001 hervorgeht, das die Delkredere- und Factoringentgelte keine Entgelte für eine steuerpflichtige Leistung der Factoring-Institute sind.

siehe auch Factoring Kosten und Gebühren

Weitere Begriffe von A – Z

A

Asset Backed Finanzierung

Asset Backed Securities

Ausfallrisiko

Ausfallschutz

Außenstände

B

Beteiligungskapital

Bonität

Bulk Factoring

D

Debitor

Debitorenbuchhaltung

Debitorenmanagement

Delkrederefunktion

Delkredere Risiko

E

Echtes Factoring

Eigenkapitalquote

Euribor

Export Factoring

F

Factoringinstitut

Factoring Kunden / Anschlusskunden

Factoringentgelt

Factoringerlös

Forderungsausfall

Forderungslaufzeit

Forderungsmanagement

Forderungsverkauf

Forfaitierung

G

Geldforderungen

I

Import Factoring

Inkasso

Insolvenz

Insolvenzordnung

K

Kontokorrentkredit

Kreditversicherung

L

Liquidität

M

Mahnwesen

O

Offenes Factoring

Outsourcing

R

Rating

Risikoübernahme

S

Sicherheitseinbehalt

Stilles Factoring

U

Unechtes Factoring

V

Verität

Z

Zahlungen

Zessionskredit