Basel II

Was versteht man unter Basel II?

Unter Basel II sind die Eigenkapitalvorschriften zu verstehen, die vom Basler Ausschuss für Bankenrichtlinien vorgeschlagen wurden. Seit dem 1. Januar 2007 müssen die Regelungen nach der EU-Richtlinie 2006/49/EG in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union angewendet werden. In der Praxis jedoch finden sie schon wesentlich länger Anwendung.

weiterlesenBasel II

Beteiligungskapital

Was versteht man unter Beteiligungskapital?

Unter einem Beteiligungskapital ist ein Eigenkapital oder finanzielle Mittel, die dem Eigenkapital sehr ähnlich sind, zu verstehen. Beteiligungskapitale werden von Beteiligungsgesellschaften in Unternehmen investiert, die nicht an der Börse vertreten sind. Die Beteiligungsgesellschaften erwerben mit diesem Beteiligungskapital Anteile an einem Unternehmen. Im Gegenzug werden sie dafür am Erfolg beteiligt. Ein Beteiligungskapital muss grundsätzlich nicht zurückgezahlt werden.

weiterlesenBeteiligungskapital

Bonität

Was versteht man unter Bonität?

Mit der Bonität ist die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen und Unternehmen gemeint. Zu verstehen ist darunter die Zahlungsfähigkeit und auch der Zahlungswillen eines Kreditnehmers. Vor jeder Kreditvergabe wird in der Regel eine Prüfung der Bonität durch die kreditgebende Bank vorgenommen. Es spielt hierbei keine Rolle, ob es sich um eine natürliche oder juristische Person handelt, d.h. Privatpersonen werden ebenso geprüft wie Unternehmen.

weiterlesenBonität

Bulk Factoring

Was ist Bulk-Factoring?

Das Bulk Factoring ist eine ganz besondere Art des Factoring. Hierbei übernimmt der Factor nur das Delkredererisiko, also das Ausfallrisiko. Somit sind die Dienstleistungen des Factors sehr eingeschränkt. Das Bulk Factoring wird auch Eigenservice Factoring oder Inhouse Factoring genannt.

weiterlesenBulk Factoring