Mezzanine-Finanzierung

Was ist eine Mezzanine-Finanzierung?

Die Mezzanine-Finanzierung ist eine Alternative zur klassischen Kreditfinanzierung und tritt immer mehr in das Blickfeld von Unternehmen. Der Begriff „Mezzanino“ stammt aus dem Italienischen und bezeichnet eine typische Bauweise von Halbgeschossen zwischen zwei Geschossen in der Renaissance. Die Mezzanine-Finanzierung hat im Finanzierungsbereich eine ganz ähnliche Bedeutung. Hierunter werden die Mittel verstanden, die eine Zwischenform von Eigen- und Fremdkapital darstellen. Einbezogen werden in diesen Begriff mehrere Arten der Finanzierung, wie das nachrangige Darlehen, partiarische Darlehen, Verkäuferdarlehen, stille, typische und atypische Beteiligungen sowie Wandelschuldverschreibungen und Genussscheine. Bei der Mezzanine-Finanzierung werden die Gläubiger dieser Finanzierungsarten nachrangig behandelt. Jedoch steht ihnen in Bezug auf das Eigenkapital eine vorrangige Behandlung zu. Da hierbei das Risiko höher ist, verlangen die Finanzierer auch eine höhere Vergütung. Diese setzt sich aus einer Zinskomponente und einem sog. Equity Kickertypeset zusammen.

Bis auf die atypischen Beteiligungen sind die Entgelte für die Kapitalüberlassung steuer- und handelsrechtlich als Betriebsaufwand zu behandeln. Die Kapitalhingabe ist im Normalfall auf fünf bis zehn Jahre befristet. Aufgrund der rechtlichen Komplexibilität sind die Genussscheine in Deutschland kaum vertreten. Die Mezzanine-Finanzierung stellt für den Mittelstand in Deutschland eine optimale Finanzierungsform dar, da die Aufnahme von neuem Kapital mit der Verbesserung der Finanzstruktur verbunden ist, ohne das dabei die unternehmerische Entscheidungsgewalt verloren geht. Üblicherweise ist das Kapital der Mezzanine-Finanzierung nicht durch Vermögensgegenstände gesichert. Diese stehen dann den herkömmlichen Bankkrediten zur Verfügung. Je nach Wahl des Mezzanine-Instruments muss jedoch mit deutlich höheren Zinsen gerechnet werden, da das erhöhte Risiko des Kapitalgeber durch eine erhöhte Renditeerwartung kompensiert wird. Zu den üblichen Mezzanine-Gebern gehören neben privaten Investoren auch Beteiligungsgesellschaften, Venture-Capital-Gesellschaften und spezielle Mezzanine-Fonds.